Parkett aus dem Schwarzwald
 

JASO - Qualität und Kompetenz aus dem Schwarzwald

Der Parketthersteller aus dem Schwarzwald

Seit nunmehr fast 60 Jahren produziert jaso – die Jakob Schmid Söhne GmbH & Co. KG – erfolgreich Parkett im südbadischen Kippenheim, direkt im Schwarzwald. Die Region Baden ist nicht nur für ihren exquisiten Wein, sondern auch für feinstes Laub- und Fichtenholz bekannt. Es bildet die Basis für die hochwertigen Holzprodukte des Parkettherstellers jaso. Heute leitet bereits die vierte Generation die Geschicke des bodenständigen Familienunternehmens und hat es sich zur Aufgabe gemacht, nur hochwertiges Parkett für die anspruchsvollsten Kundenwünsche zu fertigen. 

Dies macht jaso in der Holzbranche einzigartig und unterstreicht den Gedanken einer Parkettmanufaktur im Dienste des Kunden. Der im Downloadbereich verfügbare Parkettberater soll Ihnen die Welt der Parkettböden aus dem Hause jaso näher bringen und Ihnen beratend bei der Auswahl des richtigen Bodens zur Seite stehen. Zögern Sie nicht, Ihren kompetenten Fachverleger vor Ort direkt auf die Premiumprodukte vom Parketthersteller jaso anzusprechen. 

 

 

 




Allgemeine News rund ums Parkett


Zurück zur Übersicht

04.09.2019

Schicker Holzboden für die private Wellness-Oase

Wer sagt eigentlich, dass Parkett im Bad nicht funktioniert? Das genaue Gegenteil ist der Fall: „Trotz der Feuchtigkeit, die hin und wieder im Badezimmer entsteht, ist Parkett ein perfekter Bodenbelag für die private Wellness-Oase. Man muss nur ein paar kleine Tipps beachten“, so Michael Schmid, Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp).

Wer schon einmal barfuß über einen Holzboden gelaufen ist, kennt dieses wunderbare, behagliche und warme Gefühl unter den Füßen. Besonders schön ist das natürlich im Badezimmer, denn dort läuft man ja zumindest zeitweise eh ohne Socken herum. Viele Haus- und Wohnungsbesitzer schrecken jedoch vor einem Holzboden im Nassbereich zurück – zu Unrecht, wie Michael Schmid weiß: „Wichtig ist, dass man für das Bad Parkettsorten wählt, deren Hölzer bei Wasserkontakt nur sehr wenig quellen und die richtige Oberflächenbehandlung beachtet“, so der Parkett-Experte.

Sehr gut geeignet sei unter anderem behandelte Eiche wie die Räuchereiche oder die gedämpfte Eiche. „Tropische Hölzer kommen zwar noch besser mit Feuchtigkeit klar, werden allerdings immer seltener verwendet“, sagt Schmid. Der Boden sollte über einen für den Nassbereich passenden Oberflächenschutz verfügen – zum Beispiel Öl oder Hartwachs-Öl. Diese Oberflächen verfügen über feuchtigkeitsabweisende Eigenschaften und sind dennoch atmungsaktiv und können somit gut mit den Herausforderungen in einem Badezimmer umgehen. Zu viel Nässe verträgt allerdings auch das beste Holz nicht: „Hier hilft regelmäßiges, intensives Lüften – so wie in den anderen Räumen des Eigenheims auch. Außerdem empfiehlt es sich, stehende Pfützen auf dem Boden sofort aufzuwischen. Wird das beachtet, steht einem langjährigen Badezimmer-Einsatz des wunderbar warmen Bodenbelags nichts mehr im Wege und die ganze Familie kann sich an diesem natürlichen Fußschmeichler erfreuen“, schließt Schmid.



Zurück zur Übersicht




 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos